Accueil / Histoire et fonction / Relations nationales et internationales / Etudes modernes / Die Marquise de Pompadour und die auswärtigen (...)

Die Marquise de Pompadour und die auswärtigen Diplomaten am Hof in Versailles

Eva K. Dade

Eva K. Dade, Die Marquise de Pompadour und die auswärtigen Diplomaten am Hof in Versailles, dans zeitenblicke 8, Nr. 2, [30.06.2009], URL : http://www.zeitenblicke.de/2009/2/dade/index_html

Extrait de l’article

Madame de Pompadour, Mätresse Ludwigs XV., konnte über ihre Kontakte zu den diplomatischen Vertretern fremder Höfe Einfluss auf die Gestaltung der Außenbeziehungen der französischen Krone nehmen. Für die Hoffremden war sie von großem Interesse : Sie verschaffte ihnen den Zugang zum Herrscher, leitete ihre Anliegen weiter und ermöglichte in ihren Räumen Zusammenkünfte, die für die Diplomaten vielfach von größerem Nutzen waren als ihre streng nach Zeremoniell verlaufenden Audienzen beim König. Auf Geheiß Ludwigs XV. wurden alle Diplomaten bereits zu Beginn ihres Aufenthalts der Mätresse vorgestellt. Anschließend suchten sie sie regelmäßig auf, um ihrer Schmink- und Ankleidezeremonie beizuwohnen. Wie viel Einfluss Madame de Pompadour tatsächlich auf den Herrscher habe, darüber gingen die Meinungen auseinander : Einig waren sich die Diplomaten jedoch in der Überzeugung, dass der Kontakt zur Mätresse von politischem Vorteil sein könne und dass es ihn deshalb zu pflegen gelte. Die praktischen Bedingungen dieses Kontakts und die geschlechtsspezifischen Handlungsspielräume der Mätresse werden im Folgenden untersucht.

Lire la suite (Zeitenblicke)