Accueil / Actualités et liens utiles / Événements / Appels à communication / 8 déc. 2015, Munich : Animals at Court

8 déc. 2015, Munich : Animals at Court

International Conference
Lieu : Munich, Historisches Kolleg, Kaulbachstraße 15
Organisateurs : Society for Court Studies, German Committee, Historisches Seminar der LMU München
Date du colloque : 08.12.2016 – 10.12.2016

Date limite de réponse à l’appel à contribution : 8/12/2015

Wer sich mit der Geschichte des Hofes beschäftigt, nimmt sie am Rande wahr, die Tiere am Hof, vor allem Pferde, Hunde, Falken und Flöhe, doch nicht nur sie, sondern auch weitere Nutztiere, Nahrungstiere, Jagdtiere, Reit- und Fahrtiere sowie exotische Schautiere. Das Tier bevölkerte zudem die symbolische Ordnung von Hof und Höflingen, nicht zuletzt als Bild für die Sozialität des Hofes und nicht nur in der Formel „Peuple caméléon, peuple singe du maître“ La Fontaines. Das zunehmende Interesse an der Geschichte von Tieren lädt dazu ein, in einer interdisziplinären Perspektive nach Tieren am Hof zu fragen.

Von Interesse sind zunächst Tiere und ihre vielen Funktionen für den Hof und die höfische Gesellschaft einschließlich von Themen wie Mobilität, Versorgung, präsente Arten und Trends. Neben strukturellen Problemen interessieren Fragen der Wahrnehmung, ihre Beurteilung durch Zeitgenossen bzw. Semantik, Tiere in der Selbstbeschreibung von Hof und Höflingen, in der Konversation, in der symbolischen Ordnung im weiteren Sinne (höfische Literatur, höfische Kunstformen : bildende und darstellende Kunst ; Jagd-, Tiertraktate), sowie schließlich Praktiken des Umgangs, des Tauschens oder Verschenkens. Zu denken ist insbesondere an Jagd, Sammlungen, Zeremoniell, Zucht, auch Zoologie, Exotismus, an Haltung oder Tiergemeinschaften. Nicht zuletzt stellt sich die Frage nach dem spezifischen Profil einzelner Höfe als Marker höfischer Konkurrenz, bevor mit Blick auf die vielen Facetten, das Problem einer Geschichte von Tieren bei Hof diskutiert werden kann. Wir laden zu Vortragsvorschlägen zu europäischen wie auch außereuropäischen Höfen zwischen 1400 und 1918 ein, um ein möglichst breites Panorama des Phänomens ‚Tiere bei Hofe‘ zu eröffnen.

Der Beitragsvorschlag soll einen kurzen Abstract (max. eine Seite) enthalten. Beiträge können in Englisch, Deutsch und Französisch gehalten werden. Die Publikation der Beiträge ist geplant.

Kontakt : Mark Hengerer
Historisches Seminar der LMU Frühe Neuzeit Geschwister-Scholl-Platz 1 80539 München
+49 (0) 89 / 2180 - 5557
Mark.Hengerer chez lrz.uni-muenchen.de